gelesen: Das Erbe von Winterfell

© Blanvalet
Und da sind wir auch schon beim zweiten Band aus der Reihe "Das Lied von Eis und Feuer" von George R.R. Martin, der Grundlage für die Serie "Game of Thrones". Wie immer gilt: In der Besprechung werdet ihr kaum Spoiler finden, allenfalls verrät euch der Klappentext, worum es im aktuellen Band geht.

Das steht drin


Eddard Stark, der Lord von Winterfell, ist dem Ruf seines Königs und alten Freundes Robert Baratheon gefolgt und hat seine kalte Heimat im hohen Norden verlassen, um als Hand – als Roberts Berater und Stellvertreter – zu dienen. Eddard ist ein geradliniger, tapferer und aufrechter Mann, der sich jeder Gefahr mit dem Schwert entgegenstellen würde – doch die Ränke der Mächtigen bei Hof sind nichts, was man mit einem Schwert bekämpfen kann. Auch dann nicht, wenn man die Hand des Königs ist ...




Kritik

Nahtlos geht es also weiter mit den Intrigen rund um Westeros. Die Kapitelunterteilung ist erneut eng bei den Hauptfiguren gestrickt und zieht den Leser so in ihren Bann. Besonders trickreich sind die Cliffhanger, die einen nahezu an jedem Kapitelende erwarten, weiterlesen wird so beinahe schon zur Pflicht. Da die Einführung der Hauptfiguren bereits mit dem ersten Band abgeschlossen wurde, kann man sich als Leser hier gleich ins Vergnügen stürzen.

Besonders die Starks sind bereits im zweiten Band quer über die Karte verteilt, so dass es sich als wirklich nützlich erweist, eine Landkarte im vorderen Teil des Buches zu finden. Ein Glossar im hinteren Teil rundet das Paket ab und ist auch dringend notwenig, allein schon wegen der schieren Überzahl an Figuren. Ganz zaghaft blühen in diesem Band außerdem erste Anspielungen auf fantasytyische Kreaturen auf, die aber nach wie vor hinter dichtem Nebel verschlossen bleiben. Auch sonst wird kräftig an der Spannungsschraube gezogen und es wird deutlich, dass dies hier keine friedliche, romantisch verklärte Welt ist.

Das Auftreten anderen Figuren, die nicht zu den Starks oder Lannisters gehören, lässt ebenfalls Spannung mit einfließen und generiert so ein vielfältiges Bild, dessen Betrachungsmöglichkeiten nahezu unendlich sind. Aus der Hand legen ist auch beim zweiten Teil kaum möglich, und so versinkt man schnell in dieser fantastischen Welt. Ein Leseerlebnis, welches diese Bezeichnung wirklich verdient hat.

Fazit


Gemeinsam mit "Die Herren von Winterfell" ergibt der vorliegende, zweite Band einen fesselnden Auftakt in eine detailreiche, spannende Welt voller Grauschattierungen. Das Lesevergnügen bleibt auf konstant hohem Niveau und so zieht die Geschiche ihren Leser richtiggehend in ihren Bann.

Fakten zum Buch


Das Lied von Eis und Feuer Teil 2: Das Erbe von Winterfell von George R.R. Martin | Originaltitel: A Game of Thrones | Verlag: Blanvalet | erschienen am 14. März 2011  | Übersetzer: Jörn Ingwersen | Taschenbuch | 544 Seiten | € 16,00 [D] | € 16,50 [A] | CHF 21,50


Die Reihe


"Das Lied von Eis und Feuer" ist die deutschsprachige Ausgabe von "Song of Ice and Fire" von George R.R. Martin. Im Deutschen sind bisher folgende Bücher erschienen:

1. Die Herren von Winterfell
2. Das Erbe von Winterfell
3. Der Thron der sieben Königreiche
4. Die Saat des goldenen Löwen
5. Sturm der Schwerter
6. Die Königin der Drachen
7. Zeit der Krähen
8. Die dunkle Königin
9. Der Sohn des Greifen
10. Ein Tanz mit Drachen

Im Englischen entsprechen je zwei deutschsprachige Bücher einem Roman. Hier lautet die Reihenfolge:

1. A Game of Thrones
2. A Clash of Kings
3.A Storm of Swords
4. A Feast for Crows
5. A Dance with Dragons

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte seid nett zueinander. Beleidigungen jeder Art, Spam und Kommentare die nichts zum Thema beitragen werden entfernt.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...